Otocinclus

Otocinclus sp. Zebra Yarapa jetzt bei uns auf Bestellung 39,95€/St.


powered by

Da die Ohrgittter-Harnichswelse der Gattung Otocinclus hervorragende Algenfresser sind und im Regelfall nicht größer als 4 cm werden gehören sie seit Jahrzehnten zu den beliebtesten Aquarienfischen. Während der klassische „Oto“ ein schlichtes grau-braunes Farbkleid mit einem dunklen Längsstrich trägt zeigt der aus dem peruanischen Rio Yarapa stammende Zebra-Otocinclus eine kontrastreiche schwarz-weiß-Färbung, die ihn zu einem echten Hingucker macht. Wir hatten bereits mehrere Male einen Zebra-Otocinclus (Otocinclus cocoma) im Angebot, doch waren diese Tiere bei weitem nicht so schön kontrastreich Gezeichne unsere aktuellen Zebra-Otos. An die Haltung im Aquarium stellt er die gleichen Ansprüche wie die normalen Otocinclus: Sie fressen den Algenaufwuchs auf Wurzeln, Steinen und der Aquarienscheibe und naschen auch sehr gerne mal an einer Futtertablette.

Kleiner brauner Otocinclus (Otothyropsis piribebuy) unser Hauspreis 6,95€/St.

powered by

Der kleine braune Otocinclus ist in der Aquaristik-Literatur und im Internet auch unter den Namen KBO oder LG2 zu finden. Seinen nahezu unaussprechlichen wissenschaftlichen Namen erhielt er erst im letzten Jahr. Der Artname piribebuy leitet sich von seinem Vorkommen im Rio Piribebuy ab. Er stammt aus Paraguay im südlichen Südamerika, einer Region die man nicht mehr zu den Tropen sondern bereits zu den Subtropen zählt. Während in den Tropen das ganze Jahr über mehr oder weniger gleichförmige Temperaturen herrschen, zeichnen sich die Subtropen durch klar unterscheidbare Jahreszeiten mit warmen bis heißen Sommern und milden Wintern, in denen es kurzzeitig durchaus auch einmal 10°C und kälter werden kann, aus. Dies hat den Vorteil, dass Fische aus dieser Region hervorragend im ungeheizten Aquarium bei Zimmertemperatur gepflegt werden können. Sie fühlen sich sowohl bei 15°C als auch bei 25°C wohl. Viel höher darf die Temperatur aber nicht steigen, das dies sonst schnell zu Verlusten führen kann. Auch wenn er nicht zur Gattung Otocinclus gehört, so stellt er doch die gleichen Ansprüche an die Ernährung. Seine Nachzucht ist sehr unproblematisch, in dicht bepflanzten Aquarien kommen immer wieder Junge von alleine hoch.


Copyright © Aquaristikcenter Neuss | LWS-Webdesign