Neon-Reisfisch

Oryzias woworae  jetzt bei uns auf Bestellung 13,99€/St.

powered by

Als dieser Fisch im Jahre 2010 erstmals nach Europa importiert wurde sorgte er auf Grund seiner auffälligen Färbung und geringen Größe von gerade einmal 4 cm für großes Aufsehen in der Aquaristik-Szene. Ähnlich wie 2006 beim Perlhuhnbärbling (Celestichthys margaritatus) äußerte sich dies zu Anfang vor allem in einem sehr stolzen Preis. Glücklicherweise stellte sich die Art als leicht vermehrbar heraus, so dass heute Nachzuchttiere zu einem erheblich günstigeren Preis auf dem Markt sind. Das Verbreitungsgebiet der Reiskärpflinge der Gattung Oryzias erstreckt sich über ganz Südostasien bis nach Japan. In einigen Gebieten Europas wurden sie zur Moskito-Bekämpfung ausgesetzt. Einer der Verbreitungsschwerpunkte der Reiskärpflinge ist die indonesische Insel Sulawesi. Der Neon-Reisfisch lebt im südöstlichen Teil Sulawesis sowie auf der vorgelagerten Insel Muna. Ihre Haltung ist absolut unproblematisch, was neben ihrem plakativem Aussehen einen weitere Grund für ihren Siegeszug in der Aquaristik darstellen dürfte. Egal ob weich und leicht sauer oder ob hart und alkalisch, sie fühlen sich in fast jedem Wasser wohl, solange es keine Extremwerte aufweist. Die Wassertemperatur sollte zwischen 23°C und 28°C betragen. An ihre Ernährung stellen sie keinen großen Ansprüche, ein hochwertiges Trockenfutter ist bereits ausreichend. Doch erst bei einer abwechslungsreichen Fütterung mit verschiedenen Frostfuttersorten blühen sie richtig auf und schreiten dann auch schnell zur Fortpflanzung. Die hat bei den Reisfischen noch eine Besonderheit zu bieten: Die Weibchen tragen die befruchteten Eier noch einige Zeit in Form einer kleinen Traube an der Afterflosse mit sich herum bis sie einen geeigneten Ablageort gefunden haben und sie schließlich dort abstreifen.


Copyright © Aquaristikcenter Neuss | LWS-Webdesign