Mosquitorasbora & Zebra-Betta

Boraras brigittae unser Hauspreis 3,95€/St.

powered by

Seit dem Nano-Boom gehören die Zwergbärblinge zu den beliebtesten Fischen für kleine Aquarien. Innerhalb der Gattung Boraras sind die von der indonesischen Insel Borneo stammenden Mosquitorasbora die schönste Art. Ihren deutschen Namen erhielten sie übrigens nicht wegen ihrer Winzigkeit, sondern weil die deutschen Fänger bei der Entdeckung der Art 1976 dermaßen von Stechmücken geplagt wurden, dass das Fangen zur Tortur wurde. Der Mitentdecker (und damalige DATZ Chefredakteur) Dieter Voigt gab den Tieren in der wissenschaftlichen Beschreibung 1978 zu Ehren seiner Frau Brigitte dann den Artnamen brigittae. Zwar sind sie in der Natur Bewohner von Schwarzwassersümpfen und -bächen, doch ist es nicht nötig die dort herrschenden extremen pH-Werte von bis zu 3,5 im Aquarium zu imitieren. In leicht saurem bis neutralem Wasser bei einem pH-Wert von 6,0 bis 7,0 fühlen sie sich genauso wohl. Bei weichem Wasser und Temperaturen zwischen 23°C und 28°C sowie der Fütterung von feinem Flocken- und Frostfutter Gelingt im Artbecken mit etwas Glück auch die Nachzucht.

Betta potati jetzt bei uns auf Bestellung das Paar 59,-€

powered by

Neben den kleinen Arten wie Betta brownorum oder Betta rutilans, die ausgewachsen kaum größer als 4 cm werden, gibt es auch Kampffisch-Arten, die erheblich größer werden können. Die Männchen der maulbrütenden Art Betta potati erreichen 14 bis 16 cm (angeblich sollen sogar bis zu 20 cm möglich sein), während die Weibchen etwa 12 cm lang werden können. Sie stammen vom indonesischen Teil der Insel Borneo (Kalimantan) aus dem Einzugsgebiet des Mangar River. Auch wenn man sie zu den Kampffischen zählt sind sie untereinander sehr verträglich, die Haltung von mehreren Tieren in einem Becken stellt normalerweise kein Problem dar. Als Bewohner relativ kühler Urwaldbäche fühlen sich bei Temperaturen zwischen 20°C und 24°C am wohlsten, so dass sie optimale Kandidaten für ein ungeheiztes Aquarium bei Zimmertemperatur sind. Doch vertragen sie auch höher Temperaturen bis zu 30°C. Ansonsten stellen sie an die Haltung die gleichen Ansprüche wie die meisten anderen Betta-Arten (siehe Neuheiten KW 7). Filtern Sie über Torf um den pH-Wert zu senken und schaffen Sie mit Hilfe von Wurzeln oder Steinen Versteckplätze.


Copyright © Aquaristikcenter Neuss | LWS-Webdesign