Gabun-Prachtkärpfling

Aphyosemion gabunense marginatum jetzt bei uns auf Bestellung 8,95€/St.

Während der Kap Lopez (Aphyosemion australe) und seine goldene Zuchtform heutzutage in vielen Aquaristikabteilungen zum Standardsortiment gehören, sind die unzähligen anderen Arten der Gattung Aphyosemion im Handel so gut wie unbekannt. Lediglich die Killifischenthusiasten pflegen und züchten eine große Anzahl verschiedener Arten und Fundortvarianten. Mit dem Gabun-Prachtkärpfling haben wir eine ganz besondere Kostbarkeit in unserer Anlage schwimmen, die zu den schönsten Killifischarten gehört. Die Art hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem gestreiften Prachtkärpfling (Aphyosemion striatum), den wir gelegentlich anbieten können. Allerdings ist der Gabun-Prachtkärpfling graziler und die Schwanzflosse der Männchen zipfelt aus. Auch in der Färbung gibt es Unterschiede: Während der Gestreifte Prachtkärpfling eine klar erkennbare rot-grüne Streifenfärbung aufweisen zeigt der Gabun-Prachtkärpfling rote Punkte auf gold-grünem Hintergrund. In seinen Hälterungsansprüchen unterscheidet er sich nicht wesentlich vom Kap Lopez. Was er überhaupt nicht mag ist eine grelle Beleuchtung, dies wird er mit blasser Farbe und ängstlichem verstecken quittieren. Viele wohler fühlt er sich in leicht abgedunkelten Becken mit dunklem Bodengrund und einigen Versteckplätzen in Form von Wurzeln und Pflanzen. Leben in diesem Aquarium mehrere Männchen zusammen, so sind sie den ganzen Tag damit beschäftigt sich gegenseitig zu imponieren und kleine Kämpfe um die Rangordnung auszufechten. Kann es eine bessere Werbung für die Aquaristik geben? Ein Aquarium für diese Killifische braucht gar nicht besonders groß zu sein, ein 25 Liter-Becken ist bereits für die artgerechte Pflege von 2 bis 3 Paaren ausreichend. Leider sind sie begnadete Springer die auch jede Lücke in der Abdeckung finden, deshalb ist es notwendig alles gut abzudichten. Er fühlt sich bei 18°C bis 25°C und in leicht saurem bis neutralem Wasser am wohlsten und frisst Flocken- und Frostfutter. Sie können mit kleineren Salmler- und Barbenarte, den meisten Welsen und Zwergcichliden vergesellschaftet werden. Übrigens ist es ein Mythos, dass Killifische immer sehr kurzlebig wären und selten älter als ein Jahr werden. Dies trifft zwar auf die echten Saisonfische wie Nothobranchius und Cynolebias zu, aber viele Prachtkärpflinge können bei guter Pflege 3 Jahre und noch viel älter werden. Das schafft kein Schmetterlingsbuntbarsch!!!


Copyright © Aquaristikcenter Neuss | LWS-Webdesign