Gartenteich winterfest machen

Wenn die Tage kürzer werden und die Natur Bäume und Sträucher in herbstliche Farben taucht, sollten Gartenteichbesitz aktiv werden – damit Fische und Pflanzen gesund und munter durch den Winter kommen. Ein paar Handgriffe und Tricks verhindern böse Überraschungen im kommenden Frühjahr.

So schützen Sie Gartenteich und Fische vor den ungemütlichen Witterungsbedingungen des Winters:

Laubschutz

Im Herbst ist es besonders wichtig, das in den Teich gefallene Laub regelmäßig zu entfernen. Dazu alle zwei bis drei Tage die Blätter mit einem Kescher abtragen, sonst sinken sie auf den Grund, zersetzen sich und reichern den Teich mit zu vielen Nährstoffen an. Das hätte verstärkten Algenwuchs zur Folge und würde den Teich verschlammen.

 8375_sera_Laubkescher

Weniger arbeitsintensiv ist das Spannen eines Laubschutznetzes (ca. 20 mm Maschenweite), damit es erst gar nicht zu übermäßigen Laubansammlungen kommt. Schilf, Gräser und Rohrkolben müssen geschnitten werden (ca. 10cm über der Wasseroberfläche) und übrigens unbedingt im Teich bleiben, da sie dann  die Sauerstoffversorgung unterstützen.

Am Boden angesammelter Mulm und Schlamm ist mit dem Oase Teichsauger zu entfernen.

Übermäßige Ansammlungen bilden Fäulnis und somit gilftige Gase.

Teichstaubsauger Pondovac 4: ab nur 22,-€ pro Tag zur Miete.

Fische

Um für den Winter gewappnet zu sein, benötigen Teichfische ausreichende Vitaminreserven, die durch ein spezielles Futter aufgebaut werden. Speziell für Koi – aber auch alle anderen Teichfische – ist beispielsweise sera KOI Professional Frühjahr-/Herbstfutter bestens geeignet. Es ist optimal auf die Versorgung bei Temperaturen unterhalb von 17 °C abgestimmt und fördert mit langzeitstabilisiertem Vitamin C die Abwehrkräfte.

Tipp: sera KOI Multivitamin 100ml

Während des Winters haben die Fische aufgrund der niedrigen Temperaturen nur einen geringen Stoffwechsel. Dennoch suchen sie in Bodennähe nach Futter.  Für die wechselwarmen Tiere sind sehr gute Verdaulichkeit und hohe Bioverfügbarkeit der Nährstoffe in kalter Umgebung besonders wichtig.

Bei Temperaturen unter 12 °C ist sera KOI Winterfutter die richtige Wahl. Durch den reduzierten Gehalt an Kohlenhydraten wird es vom Fischkörper besonders leicht verwertet. Zugleich liefern die essentiellen, hochungesättigten Omega-3-Fettsäuren [Eicosapentaensäure (EPA) sowie Docosahexaensäure (DHA)] Energie und schützen die Zellmembranen. Die überwinternden Fische brauchen diese wertvollen Inhaltsstoffe auch bei tiefen Temperaturen; parallel dazu erhöht die sera VIP-Formel die Widerstandskraft gegenüber Krankheiten.

Ganz wichtig ist, dass Fische erst ab einer Wassertiefe von mindestens 80 cm im Teich überwintern können. Ist der Teich flacher, müssen die Tiere während der kalten Temperaturen im frostfreien Bereich überwintert werden. Damit Teichfische keinen Schaden nehmen, darf die Wassertemperatur im unteren Bereich des Teiches nicht unter 4 °C sinken.

Filterung

Der Teichfilter sollte bis zu einer Temperatur von 4 °C in Betrieb bleiben. Wenn die Außentemeraturen dauerhaft unter 4 °C sinken, muss der Teichfilter abgeschaltet werden, damit die Wassertemperaturen im tiefen Bereich nicht unter 4 °C sinken.

Sauerstoffversorgung

Sofern die Fische im Teich überwintern, darf dieser nicht vollständig zufrieren. Das lässt sich mit einem Eisfreihalter

oder besser noch mit den Teichdürchlüftern “aquaoxy” von Oase erzielen. Dazu den  Luftausströmer in einer Tiefe von maximal 40cm platzieren. Die Wasserbewegungen halten einen Teil des Teiches eisfrei und garantieren, dass immer Sauerstoff ins Wasser gelangt und Gase entweichen können.

Für die richtige Teichdurchlüftergröße beraten wir Sie gern.

Karbonathärte: Wichtig zur pH-Stabilisierung

Liegt die Karbonathärte unter 5 °dKH – einfache Kontrolle mit dem sera kH-Test – benötigen Sie sera pond bio balance. sera pond bio balance erhöht die KH und stabilisiert den pH-Wert.


Copyright © Aquaristikcenter Neuss | LWS-Webdesign